Kanzlei Dr. Metschkoll
Kanzlei Dr. Metschkoll

Arbeitsrecht - Schwerpunktthema: Befristung Arbeitsvertrag

"Generation Probezeit" -
Kehrtwende des Bundesarbeitsgerichts zur sachgrundlosen Befristung

- RA Dirk Scherzer -

Das Bundesarbeitsgericht hatte im Jahr 2011 für Arbeitsverträge sehr praxistauglich entschieden, dass nach einer mehr als dreijährigen Unterbrechung eine sachgrundlose Befristung von Arbeitsverträgen stets erneut zulässig sei. Wer jedoch im Vertrauen auf diese Rechtsprechung befristete Arbeitsverhältnisse unter Beachtung dieser dreijährigen Unterbrechungszeit abgeschlossen hat, erlebt nun eine böse Überraschung. Sowohl das Bundesverfassungsgericht, als nun auch jüngst das Bundesarbeitsgericht haben entschieden, dass die sachgrundlose Befristung bei „Zuvor“-Beschäftigungen grundsätzlich unwirksam ist. Betroffen sind auch befristete Arbeitsverhältnisse, die vor dem Urteil des Bundesverfassungsgericht geschlossen wurden, mit der Folge dass diese möglicherweise unbefristet gelten.

Aufgrund der geänderten BAG-Rechtsprechung bestehen für Arbeitgeber erhebliche Risiken, eine wirksame sachgrundlose Befristung zu erreichen. Es könnte ja vor langer Zeit irgendwann einmal schon ein Arbeitsverhältnis (Vorbeschäftigung) bestanden haben.

In unserem Artikel lesen Sie, wie sachgrundlose Befristungen im Arbeitsrecht weiterhin wirksam möglich sind. Darüber hinaus geben wir einen kurzen Überblick über berüchtigte "Stolpersteine" im Befristungsrecht.

Artikel über Befristung von Arbeitsverträgen

<< zur Hauptseite Arbeitsrecht >>